Frederik Köster / die Verwandlung – ‚Golden Age‘| IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 18.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Frederik Köster – Trompete, Elektronik 
Sebastian Sternal – Klavier 
Joscha Oetz – Kontrabass
Jonas Burgwinkel – Schlagzeug





Selbstbewusst und sicher im Zentrum des zeitgenössischen Jazz. Best of ‚made in Germany‘!

Erneut macht Die Verwandlung ihrem Namen Ehre. Das hochkarätige Quartett der vielfach preisgekrönten Musikerpersönlichkeiten vollzieht wieder mal einen stilistischen und klanglichen Richtungswechsel. Kein Wunder, dass „Die Welt“ in ihm einst einen neuen Trompetenstar erkannte, spielt Frederik Köster doch mit so viel Leidenschaft, Gefühl, Charisma und vollendeter Technik. Was ihn als Instrumentalist ausmacht, setzt er in einer selbstkomponierten Musik ein, die Grenzen überschreitet und das Kopfkino in Bewegung setzt. Sein Quartett mit Pianist Sebastian Sternal, Bassist Joscha Oetz und Schlagzeuger Jonas Burgwinkel heißt „Die Verwandlung“ und macht seinem Namen alle Ehre. Immer wieder vollziehen die vier Musiker stilistische und klangliche Richtungswechsel, entführen uns in unbekannte Welten oder weit entlegene Regionen, spielen geschickt mit dem Wechsel zwischen akustischer Ästhetik und digitaler Verfremdung. Der aus dem Sauerland stammende Frederik Köster, der seit 2007 Professor für Jazz-Trompete an der Hochschule für Musik in Osnabrück ist und auch an der Musikhochschule Hannover einen Lehrauftrag hat, zieht einen mit seiner Musik hinein in ein ganz eigenes Universum. 

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Johannes Stange – Projekt M | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 11.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Johannes Stange – Trompete, Arrangements 
Ziggy Has Ardeur – Gesang
Kosho – Gitarre / Gesang
Mohamad Fidyan – Querflöten / Ney
Volker Engelberth – Piano
Tobias Schmitt – Bass







Pop – Rock – Jazz – Indie – Klassik – Weltmusik. Das spannende Crossover-Projekt zu Mannheim ‚Unesco City Of Music‘

Unter dem Decknamen Projekt M finden sich spannende, größtenteils Mannheimer Musiker aus den verschiedensten Stilistiken zusammen, und feiern gemeinsam in immer neuen Besetzungen die universelle Sprache der Musik. Geleitet wird das Happening von Arrangeur und Trompeter Johannes Stange. Freuen Sie sich auf bilderreiche Melodien, großartige Solisten und neue Klänge.

VideoFacebook Veranstaltung

SMAF feat. Stjerne Giesel | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 04.02.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Stjerne Giesel – Vocals & FX
Simon Seeleuther – Gitarre & Pedalsteel
André Haaf – Orgel & Wurlitzer
Sebastian „Schlapbe“ Flach – Bass

Christian Huber – Drums




SMAF – nach BOOM kommt BÄM! Groove, Groove und nochmals Groove!

Diese Truppe mixt alles was sich Retrovintage und Groove nennt zu einem köstlichen Sound-Porridge und ist mittlerweile seine eigene Marke. Hier fliegen euch die Echosalven, Twänggitarren, treibende Beats und Subbassvollbäder nur so um die Ohren. Seit über zwei Jahren als Hausband der Pierre M Krause Show im Dritten gehören sie schon zum Establishment der deutschen Fernsehkulturlandschaft. Sie haben dem Who-is-who der deutschen Musikszene begleitenderweise ihren Sound verpasst. Max Mutzke, Adel Tawil, Anastacia, Gregor Meyle, Andreas Kümmert, Reinhold Beckman, sie alle haben mit einem Grinsen im Gesicht den Auftritt in der Sendung beendet. Mit neuem Programm und der souligen Stimme der Sängerin Stjerne als kongenialen special guest gehen die Jungs wieder auf die Reise in unendliche Soundlandschaften. Wer will kann gerne mit aufspringen und sich mitnehmen lassen. Anschnallen bekanntermaßen sinn- und zwecklos. Besorgt euch schon mal ein Stereo Pärchen an Gürteln für eure Socken oder ihr werdet nach diesem Konzert ohne die kleinen Schweißabsorber dastehen! Wobei stehen sowieso für Langweiler ist.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Marcus Armani – A Tribute To Louis Armstrong | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 21.01.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Johannes Stange – Trompete
Oliver Leicht – Klarinette
Thilo Wagner – Piano
Marcus Armani – Gitarre
Tobias Schmitt – Kontrabass






Eine Hommage an den legendären Sänger, Trompeter – und Namensgeber des ‚Ella & Louis‘

In der Besetzung von „Louis Armstrong and His Hot Five“ widmen sich diese fünf Meister ihres Faches einen Abend lang der Musik des legendären Trompeters, Sängers und Entertainers Louis Armstrong. Dabei darf natürlich auch die eine oder andere Anekdote aus dem illustren Leben des auch „Satchmo“ genannten Musikgenies nicht fehlen.

Jazzgitarrist Marcus Armani, der als Initiator des Projektes für die Zusammenstellung der Band verantwortlich ist, kann mit Johannes Stange den virtuosen Oldtime Experten und Armstrong-Verehrer an der Trompete gewinnen. Oliver Leicht, Klarinettist der HR Bigband, bereichert das Ensemble mit seiner enormen stilistischen Vielfalt und mitreißenden Solopassagen. Am Klavier ist Thilo Wagner, vielen als Pianist der Emil Mangelsdorff Band bekannt, zu hören, und am Kontrabass steht an diesem Abend Tobias Schmitt, der als jüngstes Mitglied das Quintett mit seinem energiegeladenem Bassspiel komplettiert.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Made In Mannheim Special – Kapelle 17 | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 14.01.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Benedikt Jäckle – Tenor
Jojo Mann – Gitarre
Paul Janoschka – Piano
Paul Janoschka – Piano
Jakob Obleser – Bass




Kreativ bis in die Haarspitzen – aufstrebendes Quintett um fünf herausragende Musiker der jungen Generation.

Kapelle 17 gründete sich in Mannheim. Aktuell leben die fünf Musiker verteilt auf Berlin, Köln, Stuttgart und Mannheim, jeder wird durch sein eigenes musikalisches Umfeld und die Musik-, Kunst- und Kulturszenen der verschiedenen Städte beeinflusst.Dass den Musikern weiterhin viel an ihrem gemeinsamen Projekt liegt, geht auf die langjährigen, engen Freundschaften und die gegenseitige Unterstützung auf musikalischer, wie auf persönlicher Ebene zurück, die die Bandmitglieder fest miteinander verbindet.Es treten nicht zusammengewürfelte Musiker auf, sondern es musizieren gute Freunde miteinander, denen die Entwicklung der Band, der Musik, und nicht zuletzt die ihrer Mitspieler sehr am Herzen liegt.

Die Definition der Klangästhetik, die die gemeinsam geschaffene Musik transportieren soll wird im Moment jedes neuen Zusammentreffens geschaffen. Denn hier treten die Musiker wieder in den oft lange ersehnten, direkten Austausch, erfahren dabei die anderen und sich selbst als individuelle Charaktere, die sich von Auftritt zu Auftritt musikalisch wie persönlich weiterentwickeln und verändern, sich ständig von einer anderen Seite zeigen und im Grunde doch für immer die gleichen bleiben werden.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Christoph Beck Quartett – „Still Tryin’“ CD-Release| IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 07.01.2020 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Christoph Beck – sax
Andreas Feith – piano
Sebastian Schuster – bass
Thomas Wörle – drums







Spannender, farbenreicher Modern-Jazz – technisch brillant und frisch interpretiert.

Das Quartett um den Stuttgarter Saxophonisten Christoph Beck präsentiert in klassischer Besetzung Musik des Bandleaders, die eigene musikalische Geschichten und farbige Klangbilder hervorbringen.
Das von der Presse hochgelobte Debüt Album REFLECTIONS wurde 2017 in der renommierten „Next Generation“ Reihe des JAZZthing Magazins veröffentlicht und gilt als Leuchtfeuer in einer zunehmend unübersehbaren deutschen Jazzlandschaft. Mit dem nun zweiten Album STILL TRYIN’ dokumentiert die Band einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung als langjähriges festes Ensemble… eine gemeinsame Klangvorstellung und das Wissen um die Spielweise der anderen haben sich manifestiert.

Mit dem Nürnberger Pianisten Andreas Feith (Träger des Bayrischen Kunstförderpreises), dem Stuttgarter Bassist Sebastian Schuster (Landesjazzpreisträger Baden-Württemberg) und dem Kölner Schlagzeuger Thomas Wörle (Stipendiat der Dr. Harald Hack Stiftung) kreiert das Quartett einen beindruckenden Bandsound, der eine intensive Hörerfahrung erwarten lässt. Christoph Beck selbst erweist sich dabei als feinfühliger Bandleader, der mit seinen Kompositionen die Stärken seiner Mitspieler gekonnt fördert.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung

Dozentenkonzert des IG Jazz Workshops

Samstag, 28.12.2019 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK:10.00 € – regulär / 5.00 € – Workshopteilnehmer & Studierende
AK: zzgl. 2.00€

Nine in Time – erleben Sie die geballte Vielfalt der Jazzszene unserer Metropolregion in diesem großformatigen Sonderkonzert.

Besetzung:
Katrin Armani – Gesang 
Nicolai Pfisterer – Saxophon 
Paul Stoltze – Saxophon 
Janis Hug – Trompete 
Thomas Sauter – Posaune 
Volker Engelberth – Piano 
Marcus Armani – Jazzgitarre 
Uli Holz – Kontrabass/E-Bass 
Axel Pape – Schlagzeug

Jetzt Chance für Bewerbungen zum Neuen Deutschen Kompositionspreis 2020

Auch den mit 2.000 Euro dotierten Neuen Deutschen Kompositionspreis wird es in 2020 wieder geben. Hier entscheidet am Ende ebenfalls das Publikum. Der Neue Deutsche Kompositionspreis ist kein Arrangement-Preis, gewünscht ist vielmehr eine Jazz-Komposition für die von der IG JAZZ festgelegte Besetzung: Tenorsax/Sopransax/Klarinette, Akkordeon, Cello, Tuba und Drums/Percussion (zusammengestellt von Matthias Dörsam https://www.matthiasdoersam.de/). Die Wettbewerbskompositionen werden von der von IG JAZZ Mitgliedern zusammengestellten Band zur Eröffnung präsentiert und das Publikum stimmt direkt danach über die Gewinnerkomposition ab.

KomponistInnen können sich ab sofort für den Neuen Deutschen Kompositionspreis 2020 per Mail bewerben. Teilnahmebedingungen und Anmeldeformular findet ihr hier.Anmeldeschluss ist der 19.12.2019.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Landolf Trio ( Landolf / Huber / Terzic ) | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 17.12.2019 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Domenic Landolf – sax
Arne Huber – bass
Dejan Terzic – drums






Drei Meister ihres Fachs. Domenic Landolf mit seinem aktuellen Trio-Projekt.

Endlich gibt’s Domenic Landolf wieder mal im Trio! Viel zu selten ist dieser wunderbare und so bescheidene wie grossartige Saxophonist, Klarinettist, Flötist und Dozent am Jazzcampus zu dritt zu hören. Als Sideman hingegen ist die Liste der Projekte, die auf sein musikalisches Feeling und Können zählen, fast schon unheimlich lang: Sie reicht von Arne Huber, Pablo Held, Adrian Mears, Feya Faku über Michael Beck mit Jorge Rossy bis zu Marcus Wyatt, Bastian Stein, Christoph Stiefel oder Oli Kuster und liesse sich locker weiterführen.

Mit seinem Trio stand er zuletzt am Jazzfestival Schaffhausen im Mai 2016 auf der Bühne – mit dem Drummer Dejan Terzic und Patrice Moret am Bass, beide sind auch auf dem bisher einzigen Album („New Brighton“, 2010) zu hören. Morets Part übernimmt mit Arne Huber ein Bassist, mit dem Domenic Landolf ebenfalls eine jahrelange Zusammenarbeit verbindet, seit 2009 etwa in dessen Quartett. Dafür, dass er mit seinem Trio damals überhaupt in Schaffhausen spielte, zeichnete Irène Schweizer verantwortlich, die ihn zu Ehren ihres 75. Geburtstags eingeladen hatte. Für viele in der Szene kam ihre Einladung damals überraschend, nicht aber für jene, die sowohl die grosse Pianistin als auch den gebürtigen Berner etwas näher kennen: Beide lieben die klare musikalische Sprache und das authentische Spiel, das gänzlich ohne effektheischenden Firlefanz auskommt, direkt ist und ohne Umschweife zur Sache kommt.

The Jakob Manz Project | IG Jazz @ Ella & Louis

Dienstag, 10.12.2019 – 20:00 Uhr
Ella & Louis [Rosengartenplatz 2]
VVK: 18.00 € – regulär / 10.00 € – Mitglieder der IG Jazz/ Studierende / 5.00 € – studierende Mitglieder 
AK: zzgl. 2.00€

Besetzung:
Jakob Manz – sax  
Hannes Stollsteimer – piano  
Frieder Klein – bass  
Paul Albrecht – drums 




Das mehrfach preisgekrönte Quartett des jungen Altsax-Überfliegers Jakob Manz.

“Er hat eine außerordentliche Musikalität, verfügt über ein tolles Blues – Feeling und ein erstaunliches Harmonieverständnis.” (Klaus Graf). The Jakob Manz Project gewann den 1. Preis bei den Future Sounds 2018 der Leverkusener Jazztage, im April 2018 erhielt die Band einen 1. Preis sowie den Publikumspreis beim internationalen „Jazzpreis Biberach 2018“. Darüber hinaus ist die Formation 1. Preisträger beim „Musikpreis der Stuttgarter Lions Clubs 2017“. Bandleader Jakob Manz, der unter anderem schon mit Musikern wie Randy Brecker, Ack Van Rooyen oder Dusko Goykovich spielte, ist seit 2018 Teil des „Bundesjazzorchester (BuJazzO)“ Deutschlands. Ende 2017 nahm die Gruppe ihre erste EP „Je suis Paris“ in den Bauerstudios Ludwigsburg auf, welche auf allen modernen Plattformen wie Spotify oder iTunes erhältlich ist.

Die Band spielte bereits bei renommierten Festivals wie Leverkusener Jazztage, JAZZOPEN Stuttgart oder der Jazznacht Ravensburg und war schon in bedeutenden Clubs wie Jazzclub Unterfahrt (München), Jazzclub BIX (Stuttgart) oder Jazzclub Minden zu Gast. Beim Open Air Jazz Rottenburg 2018 trat sie als Vorgruppe für das Kenny Garrett Quintett auf.

Sie jagten den Geist des Jazz mit Nachdruck durchs Forum – und führte dazu, dass die Zuschauer am Ende im Stehen applaudierten.“ (Kölner Stadtanzeiger)

The Jakob Manz Project lebt von gegenseitiger Inspiration und Spontanität, welche im Kollektiv zum Ausdruck gebracht werden und die jungen Musiker immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Dabei kommt nicht nur die Qualität der einzelnen Akteure zum Vorschein, sondern auch deren kreatives Zusammenspiel. Mit sowohl treibenden afroamerikanischen Beats, als auch entspannt ruhigen Momenten, darf der Zuhörer auf ein energiegeladenes und äußerst dynamisches Erlebnis gespannt sein.

VideoHomepage|Facebook Veranstaltung